WM_INPUTLANGCHANGEREQUEST

Die WM_INPUTLANGCHANGEREQUEST-Nachricht wird auf das Fenster mit dem Fokus gebucht, wenn der Benutzer eine neue Eingabesprache, entweder mit dem Hotkey (angegeben in der Systemsteuerungsanwendung Tastatur) oder von den Indikator auf der Systemtaskleiste. Eine Anwendung kann die Änderung durch die Weitergabe der Nachricht an die DefWindowProc Funktion annehmen oder ablehnen die Änderung (und verhindern, dass es stattfindet) durch Rückgabe sofort.

WM_INPUTLANGCHANGEREQUEST
fSysCharSet = wParam Hkl (BOOL) = (HKL) lParam 

 

Parameter

wParam
Das niedrigste Bit für diesen Parameter wird festgelegt, wenn das Handle für das Tastaturlayout mit dem System-Zeichensatz verwendet werden kann. Die anderen Bits sind reserviert.
hkl
Handle für das neue Tastaturlayout.

Rückgabewerte

Diese Meldung ist gebucht, nicht, an die Anwendung gesendet, sodass der Rückgabewert ignoriert wird. Um die Änderung zu übernehmen, sollte die Anwendung die Nachricht an DefWindowProcübergeben. Um die Änderung abzulehnen, sollte die Anwendung NULL ohne DefWindowProc zurückgeben.

Standard-Aktion

Wenn die DefWindowProc -Funktion die WM_INPUTLANGCHANGEREQUEST-Nachricht empfängt, es aktiviert das neue Eingabegebietsschema und benachrichtigt die Anwendung der Änderung durch die WM_INPUTLANGCHANGE -Nachricht senden.

Bemerkungen

Die Sprachanzeige ist nur vorhanden auf der Taskleiste, wenn Sie mehr als ein Tastaturlayout installiert haben und Sie die Anzeige mithilfe der Tastatur Control Panel-Anwendungs aktiviert haben.

QuickInfo

&Nbsp; Windows NT: Version 4.0 oder höher erforderlich.
Windows:Erfordert Windows 95 oder höher.
Windows CE:Nicht unterstützt.
Header:In winuser.h deklarierten.

Siehe auch

Übersicht über Windows, Windows-Meldungen, DefWindowProc, WM_INPUTLANGCHANGE

Index