Öffnen und speichern unter Dialogfelder

Das Dialogfeld Öffnen lässt den Benutzer das Laufwerk, Verzeichnis und den Namen einer Datei oder mehrere Dateien zum Öffnen angeben. Sie erstellen und initialisieren eine OPENFILENAME -Struktur und die Struktur an die Funktion GetOpenFileName ein Dialogfeld Öffnen anzeigen.

Das Dialogfeld Speichern unter kann der Benutzer angeben, den Laufwerk, Verzeichnis und den Namen einer Datei zu speichern. Sie erstellen und Anzeigen eines Dialogfelds Speichern unter eine OPENFILENAME -Struktur initialisiert und übergeben die Struktur an die GetSaveFileName -Funktion.

Ab Windows 95 und Windows NT, Version 4.0 bietet eine neue Version der Dialogfelder Öffnen und Speichern unter Benutzeroberflächen-Features, die im Windows-Explorer ähnlich sind. Jedoch weiterhin, dass das System die alten Stil-Dialogfeldern Öffnen und Speichern unter der Unterstützung für Anwendungen, die mit der älteren Benutzeroberfläche konsistent sein müssen.

Zusätzlich zu den Unterschied im Aussehen die Explorer-Stil und alten Stil Dialogfelder unterscheiden sich in ihrer Verwendung von benutzerdefinierten Vorlagen und Haken Verfahren zum Anpassen der Dialogfelder. Die Explorer-Stil und alten Stil Dialogfelder haben jedoch das gleiche Verhalten für die meisten grundlegenden Operationen, z. B. einen Dateinamefilter angeben, überprüfen die Eingabe des Benutzers und Abrufen der vom Benutzer angegebene Dateiname. Weitere Informationen über die Explorer-Stil und Mediäval Dialogfeldern finden Sie unter Öffnen und speichern als Dialog Box Anpassung.

Die folgende Abbildung zeigt ein typisches Dialogfeld Explorer-Stil Öffnen.

Die folgende Abbildung zeigt eine typische Explorer-Stil Speichern unter -Dialogfeld.

Wenn der Benutzer einen Dateinamen angibt und auf die Schaltfläche OK klickt, gibt die GetOpenFileName oder GetSaveFileName TRUE zurück. Der Puffer, auf den der LpstrFile -Member der OPENFILENAME -Struktur enthält den vollständigen Pfad und Dateinamen, die vom Benutzer angegebenen.

Wenn der Benutzer das Dialogfeld Öffnen oder Speichern abbricht oder ein Fehler auftritt, gibt die Funktion FALSE zurück. Rufen Sie die CommDlgExtendedError -Funktion zum Abrufen des Werts der erweiterten Fehler um die Ursache des Fehlers zu ermitteln. Wenn der LpstrFile -Puffer zu klein ist, um den vollständigen Namen zu erhalten, gibt CommDlgExtendedError zurück, FNERR_BUFFERTOOSMALL und die ersten 2 Bytes des Puffers, auf den der LpstrFile -Member auf einen ganzzahligen Wert Angabe der Größe für den vollständigen Namen erhalten gesetzt sind.

Explorer-Stil Dialogfelder sind nur für 32-Bit-Anwendungen verfügbar. 16-Bit-Anwendungen können Thunking-Prozesses ein Explorer-Stil-Dialogfeld anzeigen.

Windows 95 und Windows 98: Win32-basierten Anwendungen, die die alten Stil Dialogfelder verwenden, tun dies über einen Thunk. Dies bedeutet, dass jeder beliebige Zeigertyp an-Ihr Hook-Prozedur übergeben eine nicht beständige Kopie der Daten. Beispielsweise ist der OPENFILENAME -Zeiger übergeben in der WM_INITDIALOG-Meldung kein Zeiger auf den Puffer, den Sie ursprünglich angegeben. Wenn Sie private Daten an die Hook-Prozedur übergeben müssen, bündeln sie in einer Struktur und speichern Sie einen Zeiger auf die Struktur in der lCustData -Member der OPENFILENAME -Struktur.

Index