CObList

Klasse CObList unterstützt sortierte Listen der nicht eindeutigen CObject -Zeiger zugegriffen, sequenziell oder Zeigerwert. CObList Listen Verhalten sich wie doppelt verknüpfte Listen.

Eine Variable des Typs POSITION ist ein Schlüssel für die Liste. Sie können eine Variable POSITION sowohl als ein Iterator sequenziell Durchlaufen einer Liste ein Lesezeichen, einen Platz zu halten. Eine Position ist nicht das gleiche als Index, jedoch.

Element einfügen ist sehr schnell an der Spitze der Liste, am Heck und an der bekannten POSITION. Eine sequenzielle Suche ist notwendig, um ein Element nach Wert oder Index nachzuschlagen. Diese Suche ist möglicherweise langsam, wenn die Liste lang ist.

CObList umfasst das IMPLEMENT_SERIAL -Makro um Serialisierung und dumping seiner Elemente zu unterstützen. Wenn eine Liste von CObject -Zeiger, in ein Archiv, entweder mit einem überladenen einfügen-Operator oder mit der Memberfunktion Serialize gespeichert ist wird jedes Element CObject wiederum serialisiert.

Wenn Sie ein Abbild der einzelnen CObject -Elemente in der Liste benötigen, müssen Sie die Tiefe der Dumpkontext auf 1 oder höher festlegen.

Wenn eine CObList -Objekt gelöscht wird, oder wenn seine Elemente entfernt werden, werden nur die CObject -Zeiger entfernt, nicht die Objekte, die sie verweisen.

Sie können Ihre eigenen Klassen von CObListableiten. Ihre neue List-Klasse, konzipiert für Zeiger auf Objekte abgeleitet von CObject, fügt neue Daten Mitglieder und neue Member-Funktionen. Beachten Sie, dass die resultierende Liste nicht streng typsicher, ist weil es Aufnahme alle CObject -Zeiger ermöglicht.

Hinweis&Nbsp;  Sie müssen das Makro IMPLEMENT_SERIAL in der Implementierung der abgeleiteten Klasse verwenden, wenn Sie beabsichtigen, die Liste zu serialisieren.

Weitere Informationen zur Verwendung von CObListfinden Sie im Artikel Sammlungen im Visual C++ Programmer's Guide.

# include lt;afxcoll.h>

Klasse&nmember |nbsp; Basisklasse | Hierarchiediagramm

Siehe auch&Nbsp;CStringList, CPtrList

Index