CHttpServerContext::GetServerVariable

BOOL GetServerVariable (LPTSTR LpszVariableName, LPVOID LpvBuffer, LPDWORD LpdwSize );

Rückgabewert

Ungleich NULL, wenn erfolgreich, andernfalls 0. Wenn der Aufruf fehlschlägt, die Windows-Funktion GetLastError kann aufgerufen werden, um die Ursache des Fehlers zu ermitteln. Mögliche Werte sind

Wert Bedeutung
ERROR_INVALID_PARAMETER Schlechte Verbindungs-handle.
ERROR_INVALID_INDEX Schlecht oder nicht unterstützte Variablenbezeichner.
ERROR_INSUFFICIENT_BUFFER Puffer zu klein, erforderliche Größe zurückgegeben * LpdwSize.
ERROR_MORE_DATA Puffer zu klein, nur einen Teil der Daten zurückgegeben. Die Gesamtgröße der Daten wird nicht zurückgegeben.
ERROR_NO_DATA Die angeforderten Daten ist nicht verfügbar.

Parameter

lpszVariableName

Null beendete Zeichenfolge, die angibt, welche Variable angefordert wird. Finden Sie unter im Abschnitt Hinweise für eine Liste der aktuellen Variablen.

lpvBuffer

Zeiger auf den Puffer, der die angeforderte Informationen zu erhalten.

lpdwSize

Zeiger auf DWORD , die die Anzahl der Bytes im Puffer verfügbar. Nach erfolgreichem Abschluss enthält der DWORD die Anzahl der Bytes in den Puffer (einschließlich des Einstellung Null Bytes) übertragen.

Bemerkungen

Diese Funktion kopiert Informationen über eine HTTP-Verbindung, oder auf den Server selbst, in einen vom Aufrufer bereitgestellten Puffer.

Mögliche Werte für LpszVariableNames sind:

Wert Bedeutung
AUTH_TYPE Enthält den Typ der Authentifizierung used.nbsp; Zum Beispiel, wenn Standardauthentifizierung verwendet wird, wird die Zeichenfolge "Basic" sein.  Für Windows &NT Challenge-Response werden "NTLM".  Anderen Authentifizierungsschemas werden andere Zeichenfolgen haben.  Da neue Authentifizierungstypen Internet Server hinzugefügt werden können, ist es nicht möglich, alle mögliche Zeichenfolgen auflisten. Wenn die Zeichenfolge leer ist, wird keine Authentifizierung verwendet.
CONTENT_LENGTH Die Anzahl der Bytes, die das Skript vom Client empfangen erwarten können.
CONTENT_TYPE Der Inhaltstyp der Angaben im Körper von einer POST-Anforderung.
GATEWAY_INTERFACE Die Revision der CGI-Spezifikation, die dieser Server erfüllt. Die aktuelle Version ist CGI/1.1.
PATH_INFO Zusätzliche Pfadinformationen, wie durch den Kunden gegeben. Dies umfasst den nachgestellten Teil der URL nach dem Namen der DLL (Skript), aber vor der Abfragezeichenfolge (sofern vorhanden).
PATH_TRANSLATED Dies ist der Wert von PATH_INFO, aber mit einem virtuellen Pfad-Namen in eine Verzeichnisangabe erweitert.
QUERY_STRING Die Informationen, die folgt die? in der URL verwiesen, die diese Erweiterungs-DLL.
REMOTE_ADDR Die IP-Adresse des Clients.
REMOTE_HOST Der Hostname des Clients.
REMOTE_USER Diese e&nthält den Benutzernamen vom Client bereitgestellt und von der server.nbsp authentifiziert;
REQUEST_METHOD Die HTTP-Request-Methode.
SCRIPT_NAME Den Namen der Erweiterungs-DLL, die ausgeführt wird.
SERVER_NAME Der Servers-Hostname (oder IP-Adresse) als es sollte in Verweises auf sich selbst URLs angezeigt werden.
SERVER_PORT Der TCP/IP Port, auf dem die Anforderung empfangen wurde.
SERVER_PROTOCOL Der Name und die Version des Information-Retrieval-Protokolls für diese Anforderung. Normalerweise HTTP/1.0.
SERVER_SOFTWARE Name und Version des Web-Servers unter dem das Programm ISA oder Server Erweiterung DLL ausgeführt wird.
ALL_HTTP Alle HTTP-Header, die nicht bereits in einer der oben genannten Variablen analysiert wurden. Diese Variablen sind von der Form HTTP_lt; Header-Feldnamen & gt.
HTTP_ACCEPT Sonderfall HTTP-Header. Werte von der Accept: Felder verkettet werden, getrennt durch ",". Zum Beispiel, wenn die folgenden Zeilen sind Teil des HTTP-Headers
akzeptieren: * / *; q = 0,1
akzeptieren: text/html
akzeptieren: image/jpeg

dann wird die Variable HTTP_ACCEPT Wert haben:

*/*; Q = 0,1, Text/html, Image/Jpeg

CHttpServerContext Übersicht |nbsp; Member der Klasse | Hierarchiediagramm

Index